Aktuell

Aktuelle Meldungen aus Burgbrohl.

strickkraenzchen k(v.l.) M.Hutmacher, E.Weidenbach, K.Drolshagen, B.Grünberg, A.Rupieper, Ortsbürgermeister Walter Schneider und Gastwirt Klaus Walsdorf. Krankheitsbedingt fehlte A.Leiß, die den Club komplettiert.Vor nunmehr 35 Jahren trafen sich in der Gaststätte "Schwalbennest" in Nieder-Oberweiler erstmals 15 Damen zum gemeinsamen Stricken und hoben damit das Strickkränzchen aus der Taufe. Und auch heute noch ist die Weilerer Gaststätte alle 14 Tage Treffpunkt der strickenden Damen.

Von den ursprünglich 15 Gründerinnen des Jahres 1982 sind inzwischen 5 Damen noch immer mit dabei. Denn wie Frau Rupieper mit 99 Jahren und Frau Grünberg mit 95 Jahren beweisen, hält Stricken anscheinend jung.

kunstwstt 1 kKreatives kulturelles Angebot bereichert Region

Die Initiatoren der KunstWerkstatt freuen sich, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ab 2017 ein abwechslungsreiches Programm anbieten zu können und die Region um ein kreatives kulturelles Angebot zu bereichern.

 

FamilienWerkstatt am Samstag

Hier kann die ganze Familie „reinschnuppern“, was die KunstWerkstatt im Kunstpavillon in Burgbrohl zu bieten hat. Karin Meiner malt, zeichnet und collagiert mit den Teilnehmern auf Papier.

bachtal weihnacht 1 kNikolaus Jürgen Hochmuth fuhr mit seinem Schlitten sogar bis in die gute Stube.Die besinnliche Weihnachtsfeier für die Bewohnerinnen und Bewohner im Haus Bachtal von Burgbrohl hatte der Festausschuss – Irmtraud Lochbrunner, Vorsitzende des Bewohnerbeirats, die Mitarbeiterinnen Bianca Thieringer, Nina Schmitz und Stefan Kibellus sowie alle anderen Mitarbeiterinnen aus der Betreuung und Hauswirtschaft – als einen Höhepunkt des Jahres liebevoll vorbereitet. Irmtraud Lochbrunner und Torsten Groß verschönerten die Feier mit weihnachtlichen Geschichten, während der Heimbeirat mit Schwester Angela Stavrou und Schwester Petra Pfingst zum Mitsingen einlud.

kp 01 17 ikkyu kam Samstag, 28. Januar 2017 um 19:00 Uhr

Jeanne Lessenich wählte Gedichte des Zenmeisters Ikkyu in der Version des amerikanischen Poeten Stephen Berg und dazu Texte über sein Leben und seine Zeit. Übersetzt und gelesen von Jeanne Lessenich, begleitet auf der Shakuhachi/Bambusflöte von Dan Hepperle.

Interessierte, Freunde und Neugierige sind zur Lesung mit Jeanne Lessenich herzlich in den Kunstpavillon Burgbrohl eingeladen.

seniorenkreis kStrahlende Gesichter bei der Adventsfeier des Seniorenkreis Burgbrohl: (vorne v.l.) Annemie Frison, Katharina Sieglohr, Marlene Nonn und Marlies Fickler freuten sich mit Ortsbürgermeister Walter Schneider und der Beigeordneten Simone Schneider über eine stimmungsvolle Adventsfeier.Am Mittwochnachmittag feierten über 30 Senioren aus Weiler und Burgbrohl im Bühnenraum der Vitushalle einen adventlichen Gottesdienst bei Kerzenschein, den sogenannten Horate-Gottesdienst. Pfarrer Otmar Fechler und Organist Peter Paul Kaldenbach stimmten die Besucher auf Weihnachten ein. Auch die von Marlene Nonn wunderbar geschmückten Fenster und Tische trugen zu der guten Stimmung bei.

Bei Kaffee, Tee, Kuchen und Plätzchen wurden viele Lieder aus dem Liederheft des "Lebendigen Adventskalenders" gesungen. Vorgelesene Gedichte sowie selbst erlebte Weihnachtserinnerungen trugen zur Unterhaltung bei. Mit einem Blumenpräsent bedankte sich Marlies Fickler bei Annemie Frison für ihre langjährige Arbeit im Helferteam des Seniorenkreis.

schoenfeld105 1 kMargarete Schönfeld freute sich im Kreise ihrer Kinder und Schwiegertochter über den Besuch von Ortsbürgermeister Walter Schneider (2.v.l.) und dem Beigeordneten Dirk Hansen (li.).Das Licht der Welt erblickte Margarete Schönfeld – damals noch unter ihrem Geburtsnamen Grüneberg – im Jahr 1911 in der ehemaligen Hansestadt Danzig im damaligen Westpreußen. Hier lernte die junge Frau auch Ernst Schönfeld kennen, mit dem sie im Alter von 20 Jahren den Bund fürs Leben schloss.

Nach der Eroberung Ostpommerns durch die Rote Armee und die Vertreibung der deutschen Bevölkerung als Folge des Krieges, musste auch die Familie Schönfeld die alte Heimat verlassen. Über Dänemark erfolgte die Flucht nach Schleswig-Holstein und von dort aus weiter ins Brohltal bis nach Wehr.

bachtal wm 16 1 250Foto: E.T. MüllerEngel, Elche, Tannenbäume: Weihnachtsdeko in allen Farben, Variationen und Formen finden sich am Stand von Haus Bachtal auf dem Burgbrohler Weihnachtsmarkt gleich neben dem Schloss.

(Von links) Anne, Jessica, Hardy und Bianca Thieringer freuen sich, dass der Weihnachtsschmuck so reißenden Absatz findet, denn mit jedem verkauften von Bewohnern gefertigten Unikat wird die Arbeitstherapie von Haus Bachtal unterstützt.

bachtal mitarbeiter kBlumen für die Damen: (von links) Renate Piper, Nedzarija Kovac, Bianca Thieringer, Hardy Thieringer und Ingrid Bach.Es ist ein guter Brauch im Haus Bachtal, einmal im Jahr zum Festessen einzuladen.

Auch beim diesjährigen Mitarbeiteressen auf Schloss Burgbrohl wurden langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt, die 15 Jahre und mehr im Haus Bachtal tätig sind: Ingrid Bach wurde für 15 Jahre in der Hauswirtschaft geehrt, während Nedzarija Kovac seit 20 Jahren in der Pflege tätig ist.

senioren oktober kEin besonderer Dank der Ortsgemeinde geht an die zahlreichen Helfer, welche die Durchführung dieser Veranstaltung erst ermöglichten.Am letzten Samstag im Oktober hatte die Ortsgemeinde Burgbrohl - wie auch schon in den letzten beiden Jahren - zum Senioren-Oktoberfest in die Vitushalle nach Weiler eingeladen.

Ortsbürgermeister Walter Schneider konnte mit seinen Beigeordneten und zahlreichen Helfern rund 150 gutgelaunte Seniorinnen und Senioren begrüßen.

Nach der offiziellen Begrüßung wartete eine reich gedeckte Kaffeetafel mit leckeren Köstlichkeiten der ortsansässigen Bäckereien Hoffmann und Genn auf die Burgbrohler Senioren. Im Anschluss daran brachte auch in diesem Jahr der Burgbrohler Musikverein die zahlreichen Gäste mit zünftiger Oktoberfestmusik in Stimmung.

klassentreffen nz kBei herrlichem Oktoberwetter ließen sich alle auch den Apfelsaft der Familie Esser schmecken.Abschlußklasse 9b der Hauptschule Niederzissen von 1973 feierte ihr Klassentreffen in Burgbrohl

Nachdem sich die Klassenkameradinnen und Klassenkameraden aus Weibern, Kempenich, Spessart, Hohenleimbach und Lederbach vor zwei Jahren in Köln getroffen hatten, war im Oktober diesmal Burgbrohl das Ziel des schon traditionellen Klassentreffens.