Aktuell

Aktuelle Meldungen aus Burgbrohl.

bachtalstmartin2011-2kSchüler und Bewohner feierten gemeinsam St. Martin.Die Vorfreude auf den Martinszug war sehr groß. Und diese Freude wollten die Grundschülerinnen und Grundschüler des ersten und zweiten Schuljahrs auch weitertragen, sodass sie das Haus Bachtal in Burgbrohl besuchten. Die Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich über die große Schar an Kindern, die alle ihre Laternen mitgebracht hatten und gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern bekannte Martinslieder vortrugen.

Die Bewohnerbeiratsvorsitzende Ute Michalk bedankte sich im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter für die schöne Darbietung, die natürlich auch an die eigene Kindheit erinnert hat.

bachtalstmartin2011-1kDer Kindergarten Regenbogen besuchte Haus Bachtal.Jungen und Mädchen des Kindergartens Regenbogen besuchten „Haus Bachtal" in Burgbrohl

Wunderschöne Laternen hatten die Mädchen und Jungen vom Kindergarten Regenbogen mit viel Einfaltsreichtum gebastelt. Beim Besuch im Haus Bachtal konnten die Bewohner z.B. eine Prinzessin oder einen hell erleuchteten Stern bewundern. Und als dann die Kleinen die schönen, alten Martinslieder aus voller Kehle sangen, wurden bei den Älteren Erinnerungen wach.

Ute Michalk vom Bewohnerbeirat bedankte sich herzlich im Namen aller, die im Baus Bachtal leben und arbeiten. Für den lieben Besuch gab es am Ende noch eine kleine Überraschung, regenbogen-bunte Muffins, die anschließend mit viel Lust im Kindergarten verzehrt wurden.

mgv-now-2klOrtsbürgermeister Walter Schneider und Beigeordnete Monika Esser freuten sich mit Ilka Bach über den gelungenen Abend.Zum freundschaftlichen Herbstsingen lud der MGV gemischter Chor Eintracht 1909 Niederoberweiler ein. Gekommen waren die Chöre des MGV Harmonie Kempenich, der MGV Concordia Kruft, die Sangesfreunde Wiesemscheid und der Chor Chorios der Verbandsgemeinde Adenau. Die Auftritte der Chöre erfolgten dabei an diesem Abend in zwei Blöcken, die durch eine Pause getrennt wurden, in jeweils der selben Reihenfolge.

Den ersten Block Chorabends eröffnete der gastgebende Chor Eintracht Niederoberweiler unter der Leitung von Gerhard Schlich mit dem Lied „Musica, du ganz lieblich Kunst" aus dem „Studentengärtlein" des Johannes Jeep (1582-1644) von 1614. Hierauf begrüßte Ilka Bach, Erste Vorsitzende des Chores, alle Gäste und Ehrengäste und stellte die Chöre vor. Im Anschluss sang der Chor aus Weiler „Memory" aus dem Musical „Cats" in einer Bearbeitung von Gerhard Schlich. Durch das weitere Programm führte dann der Zweite Vorsitzende Reinhold Rodammer.

schlossokt-2kDas Oktoberfestzelt auf Schloss Burgbrohl war gut besucht.Die Familie Weber richtete am 8. Oktober 2011das erste Oktoberfest in Burgbrohl aus und die Hütte brannte.

Schon nach den ersten Titeln der Band "Sepp und die Steigerwälder Knutschbären" war das Zelt in Stimmung. Die Zuschauer von 18 bis 80 Jahren und fast alle in Tracht, ließen sich das Weizenbier und das Originalessen von den Weißwürstchen über die Backhändel und den Leberkäs schmecken.Schon nach kurzer Zeit heizten die 7 Jungs das Zelt so ein, dass die Gäste auf den Tischen und Bänken standen.

Das Musikprogramm, das bei weitem nicht nur Bayrische Hüttengaudi spielte sondern für jeden Geschmack etwas am Start hatten, riss das Publikum von den Sitzen. Die Band brachte eine sensationelle Show, egal ob Trompetensolo auf dem Tisch oder als Hühnchen auf der Bühne. Selten sah man die Burgbrohler und die Gäste aus den Nachbargemeinden so außer Rand und Band.

Traditionell fand am letzten Wochenende im August die Kirmes in Burgbrohl statt. Die KG Burgbrohl beteiligte sich aktiv und hatte in ihren "KG Stadl" eingeladen.

Das Zelt der KG war ganz im Wiesnoutfit und zu typisch bayrischer Musik konnte man sich mit Fleischkäse, original bayrischen Weißwürsten und Brezen versorgen. Für den kleinen Absacker gab es auch noch was, dass nicht fehlen durfte. Erstmals ab Samstag war die KG mit dabei und trotz des ganzen Stresses ließ es sich die KG nicht nehmen und beteiligte sich am Sonntag mit einer großen Abordnung am Gottesdienst in der katholischen Kirche und an dem Festzug zum Kirmesplatz, bevor sie ihr bayrisches Zelt pünktlich zum Frühshoppen wieder eröffnete. Die helfenden Mitglieder der KG, sei es vor den Kulissen oder dahinter, fanden die Tage sehr gelungen und freuen sich darauf wenn sie ihr "KG Zelt" bei der nächsten Veranstaltung wieder aufbauen und dieses zum verweilen einlädt.

kgb-kirmes-2kkgb-kirmes-1k

Weitere Kirmesimpressionen enthält die Foto-Galerie.

gaudenti-aufg-kHeike Gaudenti in ihrem Feinkostgeschäft.Auf zu neuen Ufern: „Feinkost Gaudenti" schließt am 25. Oktober

„Glückliche persönliche Gründe bringen eine Ortveränderung mit sich", so Heike Gaudenti, die ihr schmuckes Lädchen in Burgbrohl in der Brohltalstraße 78 am 25. Oktober 2011 schließen wird. Natürlich ist ihr diese Entscheidung nicht leicht gefallen, wie sie mit einem lachenden und einem weinenden erzählt, denn das Geschäft mit seinen Kundinnen und Kunden aus Burgbrohl und Umgebung ist ihr ans Herz gewachsen. Heike Gaudenti: „Ich möchte mich auf diesem Wege bei all meinen Kunden herzlich bedanken, die mich in meiner Zeit in Burgbrohl unterstützt haben! In den kommenden Wochen wird es verschiedene Sonderangebote geben. Ab Montag, 26. September 2011, beispielsweise gibt es auf alle Teesorten und Brotaufstriche 10 Prozent Rabatt."

bachtal2011-1kVerbandsbürgermeister Johannes Bell, erster Beigeordneter Alfred Gail, Ute Michalk vom Bewohnerbeirat und Ortsbürgermeister Walter Schneider.Phantasialand, Schiffstour, Jahresausflug und Sommerfest brachten 2011 Abwechslung.

Wer das Haus Bachtal besucht, spürt die gute Laune der 50 Bewohnerinnen und Bewohner, die sich in der Burgbrohler Einrichtung wohl fühlen. Hier kümmern sich die 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liebevoll um jeden einzelnen und nehmen seine Persönlichkeit, individuellen Wünschen und besonderen Bedürfnissen ernst. „Wir sind eine große Familie und bieten gezielte Freizeitgestaltung an", so Heimleiter Hardy Thieringer, der auch in diesem Jahr mit vielen schönen Ausflügen und Veranstaltungen im Haus zu überraschen wusste. So hatten im Mai Ute Michalk vom Bewohnerbeirat sowie Dipl. Sozialpädagogin Sabine Hofmann und Ergotherapeut Heinz Brod mit Beteiligung der Betreuungs- und Pflegemitarbeiter einen Ausflug ins Phantasialand organisiert.

fuchs1-kWalter Schneider und Alfred Gail freuten sich mit dem Ehepaar Fuchs.Einen Grund zum Feiern gab es am Samstag, 20. August 2011, im Burgbrohler Gewerbegebiet „Am Wind". Das Familienunternehmen Fuchs Tiefbau GmbH eröffnete das neue Bürogebäude. Zahlreiche Gäste waren zu diesem großen Ereignis geladen und feierten gerne mit.

Burgbrohls Ortbürgermeister Walter Schneider und der erste Beigeordnete Alfred Gail folgten der Einladung von Firmenchef Dirk Fuchs und seiner Ehefrau Ruth ebenfalls gerne und überbrachten die besten Wünsche der Ortsgemeinde.

schuetzen-w-kDer neue Weilerer Schützenkönig Roland Fronnert.An Fronleichnam wurden - wie in der ganzen Region - auch in den Burgbrohler Ortsteilen die neuen Schützenkönige ermittelt.

Als erster Schütze erlangte Peter Grones in Burgbrohl die Königswürde der St. Hubertus Schützen. Um 18.21 Uhr fiel mit dem 218. Schuss der Rumpf des Adlers. Wenig später, um 18.52 Uhr, durften sich auch die St. Hubertus Schützen Niederoberweiler mit ihrer neuen Majestät freuen, denn mit dem 98. Schuss bereitete Roland Fronnert dem Vogel ein Ende. Etwas mehr Zeit, dafür aber auch nur 96 Versuche, benötigten die St. Hubertus Schützen Oberlützingen, bevor sie um 19.49 Uhr ihren Schützenbruder Willibald Münz zur insgesamt dritten Königswürde seiner Schützenlaufbahn beglückwünschen konnten.

beete-dechert-kWalter Schneider, Alfred Gail und Monika Esser freuten sich gemeinsam mit Renate und Detlef Dechert über die erste Pflanzbeet-Patenschaft.Große Freude herrschte in der letzten Woche im Gemeindebüro in Burgbrohl. Nach einigen vergeblichen Anläufen ist es gelungen, die erste Patenschaft für ein gemeindeeigenes Pflanzbeet zu vergeben. Renate und Detlef Dechert aus Weiler übernahmen als erste die Pflege über eines der insgesamt rund 850 Pflanzbeeten in Burgbrohl.

„Wir hoffen, dass diese private Initiative viele Bürgerinnen und Bürger anspornt, es dem Ehepaar Dechert gleich zu tun. Denn ein gepflegtes Beet vor dem Haus wertet das ganze Grundstück auf ", äußerte sich Burgbrohls Ortsbürgermeister Walter Schneider hoffnungsvoll zu der gelungenen Premiere.